Konzept

Die Burgbordunale ist als verlängertes Workshop-Wochenende konzipiert und richtet sich vornehmlich an fortgeschrittene Spieler von Bordun-Instrumenten, die mit renommierten wie internationalen Lehrern sich im Bereich der Tanz- und Bordun-Musik auf ihren Instrumenten und als Gruppe fortbilden möchten.

Schwerpunkt der Lehrer bilden die Mitglieder einer Band , welche mit weiteren Lehrern für Instrumente und Kurse ergänzt werden. 

Das Kernangebot besteht dabei aus Kursen für Drehleier, Dudelsack, diatonisches Akkordeon und Ensemble.

Das Ziel der Kurse ist es, das im Rahmen des Vorspiels durch die einzelnen Gruppen zum Tanz aufgespielt wird und die anderen Teilnehmer als Tänzer daran teilnehmen, um so den Musikern auch ein direktes Feedback für das Aufspiel zum Tanz zu geben.

The Burgbordunale is designed as an extended workshop weekend and is primarily aimed at advanced players of drone instruments who would like to continue their education in the field of dance and drone music on their instruments and as a group with renowned and international teachers.

The focus of the teachers are the members of a band, which are supplemented with other teachers for instruments and courses.

The core offer consists of courses for hurdy-gurdy, bagpipes, diatonic accordion and ensemble.

The aim of the courses is that during the group demonstration, the individual groups play the dance music learned and the other participants take part as dancers in order to give the musicians direct feedback for the  performance.

 

Am Freitagabend erfolgt, in Anlehnung an das bekannte "Halsway Manor"-Wochenende in Großbritannien, eine "Willkommens"-Session im großen Saal, um von der Arbeitswoche zu entkoppeln und musikalisch anzukommen.

Am Samstag ist über den Nachmittag hinweg eine (öffentliche) Ausstellung von Instrumentenmachern besuchbar, ebenfalls gibt es nach der Mittagspause die "Mini-Workshops", bei denen die Dozenten - losgelöst von ihrem Kursinhalt - thematische Kurse offen für alle Teilnehmer anbieten.

Am Samstag Abend erfolgt das Vorspiel der Dozenten als Balfolk, gefolgt von der offenen Session.

Am letzten Abend der Burgbordunale erfolgt das Vorspiel der Gruppen. Das Ziel ist es dabei, zum einen eine Demonstration der bearbeiteten Themen zu geben, zum anderen aber auch die erlernte Tanzmusik als solche im "echten Rahmen" aufzuspielen.

On Friday evening, as a nod to the well-known "Halsway Manor" weekend in Great Britain, there will be a "welcome" session in the large hall to decouple from the working week and arrive musically.

On Saturday afternoon, a (public) exhibition of instrument makers can be visited, and after the lunch break there are also "mini workshops", in which the lecturers - independent of their course content - offer thematic courses open to all participants.

On Saturday evening, the lecturers will perform a balfolk, followed by the open session.

On the last evening of the Burgbordunale, the groups perform. The aim is, on the one hand, to give a demonstration of the themes worked on, and on the other hand to play the dance music learned as such in the "real setting".