Kurse und Inhalte

 


enlightenedDIE ANMELDUNG IST AB JETZT MÖGLICH UNTER: ANMELDUNG!enlightened

enlightenedenlightenedenlightened


Weiter fortgeschrittene Kurse in Englisch:

 

Steve TylerDrehleier- Hurdy-Gurdy | Steve Tyler (Großbritannien)

Steve Tyler spielt Drehleier seit 1993. Er arbeitet häufig mit Katy Marchant (Dudelsack/Blockflöte/Schalmei/Gesang) im Duett. Er arbeitete schon mit vielen verschiedenen Künstlern wie Jackie Oates, Susan Stenger und John Roberts (Puppetcraft). Paul James von Blowzabella sagt über ihn: "Steve Tyler ist mit Virtuosität, Technik und Phantasie gesegnet. Er ist zu gleichen Teilen in der frühen Musik, der Volkstanzmusik und den moderneren Stilen zuhause.“

Unser Workshop wird sich mit Rhythmus, Technik und Verzierung an der Drehleier  beschäftigen. Das verwendete Material umfasst mittelalterliche Melodien, Tanzmusik („bal folk“) und neue Zusammensetzungen, sowohl monoakustisch als auch polyphonische Harmonien.ž

Unterrichtssprache: Englisch

 

 

Diatonisches Akkordeon| Nick Wiseman-Ellis (Großbritannien)

Der Akkordeonspieler und Komponist Nick Wiseman-Ellis hat recht spät, im Alter von 16 Jahren in Norwich (England), angefangen zu spielen.

Er entdeckte seine Leidenschaft für die Folkmusik. Daraufhin reiste er durch den Nordosten Englands, wo er dann Folk- und traditionelle Musik an der Newcastler Universität (the Sage) studierte.
Dort hat sich auch seine aktuelle Band "Triette"(www.triette.com) gebildet. Seitdem hatte Nick zahlreiche Auftritte in England und Europa. 2011 wurde er mit "Triette" Finalist in der „Jungen Schwedischen Folkband des Jahres“!
Die Haupteinflüsse in Nicks Musik haben ihren Ursprung bei Julian Sutton (Knopf Akkordeon), der ihn während des Studiums unterrichtete, sowie bei der inspirierenden Künstlerin Karen Tweed (Piano Akkordeon). Sein Spiel ist bekannt für seine lyrische, rhythmische und ausdrucksvolle Art. Seine Leidenschaft ist das Komponieren von Tanzmusik und tanzbarer Musik!

Dieser diatonische Akkordeonkurs wird sich hauptsächlich mit Tanzmusik aus Frankreich, der Bretagne und UK beschäftigen. Wir werden an traditionellen sowie modernen Melodien arbeiten (Mp3s verfügbar im Voraus).
Während des Kurses werden wir die eigene Kreativität auf die Probe stellen: wir werden Techniken des Komponierens ausprobieren und erlernen, um dann ohne Angst eigenständig Melodien zu komponieren! Im weiteren Verlauf der Woche legen wir den Schwerpunkt auf Ausdruck und Musikalität in der eigenen Interpretation. Die Balgarbeit - wichtig um gefühlvoll zu spielen - ist ein weiterer Schwerpunkt.

Bringen Sie bitte Beispiele von einigen Ihrer bevorzugten Spieler mit, deren Musik Sie beeinflusst hat und die Sie besonders anspricht. Diese müssen nicht zwingend Akkordeonspieler sein! Als Musiker ist die Fähigkeit, zu hören und zu „absorbieren“, was Sie hören, eine der wichtigsten Fertigkeiten, die Sie brauchen.

Das Horchen nach kleinen Nuancen kann Ihr Spiel bereichern, Ihren musikalischen Sachverstand vertiefen und dadurch auch das eigene Spiel verbessern. Es erwartet Sie eine Woche der Entdeckung und der Kreativität!

Unterrichtssprachen: Deutsch und Englisch

www.triette.com

Dudelsack- Cornemuse| David Faulkner (Großbritannien)

Dieser Kurs wird hauptsächlich sich an Dudelsäcke in G adressieren.

Wir werden mehr den englischen traditionellen Stil sowie "bordermusic" im Detail erforschen aber auch moderne und traditionelle Melodien für den europäischen Tanz. Wir werden auch andere und ungewöhnliche Tanzrhythmen (z.B. 3/2, 9/8...) bearbeiten.

Wir werden ebenso neu Techniken und Variationen kennenlernen sowie sie zu spielen und realisieren. Wir werden an unsere Fingerfertigkeit arbeiten und doch achten dass die Melodie immer zu finden ist und die Performance immer im Vordergrund steht.

Unser Lernprozess wird hauptsächlich nach Gehör sein. Noten werden während den Kurs zur Verfügung stehen in Papierform sowie als PDF Dateien. Zur Unterstützung können Sie gern einen Aufnahmegerät griffbereit haben. Unser Workshop wird progressiv, herausfordernd und umfangreich aufgebaut sein.

Wir streben Schönheit und Sicherheit beim musizieren an um unsere musikalische Leistung um Glanz zu bringen.

Wir werden selbstverständlich uns innerhalb der Gruppe gemeinsam unterstützen während dem Lernprozesses und erfreuen uns gleichzeitig um viel Spaß.
Look forward to seeing you there

Unterrichtssprache: Englisch 

http://www.zephyrusmusic.co.uk

Fortgeschrittene Kurse in deutsch:

Drehleier | Elke Rogge (Deutschland)

spielte zunächst alte Musik und baute ihre erste Drehleier 1984 selbst.
1983-1993 Mitglied der Gruppe "Die Spielleut". Sie belegte mehrere Master-Classes bei Valentin Clastrier in Frankreich.
Nach Gründung der Band "hoelderlin express"(1991) tourte sie durch ganz Europa und gewann den deutschen Folkförderpreis in beim TFF in Rudolstadt.
1997-2007 in mehreren Projekten um dem Gitarristen und Komponisten Werner Dannemann (Blues / Rock) tätig.
Seit 2008 spielt sie bei den Weltmusikpäpsten „Dissidenten“ . Konzerte in Berlin, Madrid, Helsinki, Pamplona, Rabat, Perm, Sibirien, Womad Festival.

Beim Erarbeiten von ausgesuchtem Bal Folk Repertoire werde ich hauptsächlich auf Groove, Ausdruck und Gestaltung eingehen. Meine Stärke liegt im Vermitteln von Schnarrtechniken und entwickeln von Rhythmen.
Ich hab einige Tricks parat um Euch zu mehr Unabhängigkeit beim leidigen „Kampf“ rechte gegen linke Hand zu verhelfen,
denn gerade da beginnt es bei der Drehleier richtig spannend zu werden. Knackige Rhythmen durchhalten und trotzdem locker und frei eine Melodie zu interpretieren ist für viele die große Hürde. Um eine Melodie abwechslungsreicher zu gestalten möchte ich verschiedene Spieltechniken und Verzierungstechniken vorstellen. Improvisieren, arrangieren, aufeinander hören und MITeinander Musik machen, Kreativität und viel Spaß stehen im Vordergrund.

Notenkenntnisse sind hilfreich aber nicht wirklich wichtig! Ich gehe gerne auf persönliche Bedürfnisse ein, bringt Eure "Problemstücke" mit.

www.dissidenten.com.
https://www.youtube.com/watch?v=FlpAh03GHHA&feature=youtu.be

Unterrichtssprache: deutsch.

Diatonisches Akkordeon | Marinette Bonnert (Belgien)

Marinette Bonnert beginnt Akkordeon zu lernen im Alter von 12 Jahren mit Louis Spagna (Tanzmusikmeister in Wallonie).

Sie entdeckt mit ihm  die Wichtigkeit der Interaktion zwischen Musiker und Tänzer. Sie spielt in mehrere Formationen für den Bal (21 BOuTONS, Bon Matin, Havelange, Calamalys). Marinette entwickelte einen eigenen Stil -indem ihrem Spiel hauptsächlich daran orientiert ist die Impulse des Tanzes zu integrieren sowie eine hohe melodische Sensibilität.

Von ihrem fünfjährigen Aufenthalt in Wien ( Österreich) kommt sie noch erfahrener in der Weitergabe von Tanzmusik. Dies gewann sie in der Zusammenarbeit mit der Folkszene Wiens sowie mit der Wiener Universität für Darstellende Kunst. Sie collaborierte auch mit dem Geiger Stephan Steiner und die Gruppe "Hotel Palindrone" (als Musikerin und Tanzmeisterin), sowie mit den Universitätsprofessor Rudolf Pietsch und seine "Tanzgeiger".

Im Rahmen des Akkordeonfestivals ergab sich eine Begegnung mit den größten Akkordeonisten sesshaft in  Wien, Mitgliedern des Akkordeonorchester von Otto Lechner. Sie gewann aus ihrer Wienerzeit hervorragende Kontakten mit den oben genannten Musiker sowie solide Deutschkenntnisse.

Parallel an ihre Musikerkarriere gibt sie Akkordeonkurse in viele verschiedene Strukturen, Kurse und Festivals. Doch ihre Schwerpunkte sind und bleiben die Tanzmusik und die Traditionelle wallonische Musik.

Unser Kurs: Annäherung und erlernen von Akkordeonspiel für den Tanz. Anhand von traditionellen Melodien oder neue Kompositionen werden wir erforschen wann Impulse gesetzt werden sollten um das Tanzen für die Tänzer angenehm zu machen. Weitere Schwerpunkte unsere Arbeit werden das Hören und das Ensemble spielen sein.

Unterrichtssprache: Französisch und Deutsch

www.21boutons.com
www.havelange.net
www.calamalys.wordpress.com

Dudelsack- Cornemuse| Thorsten Tetz (Deutschland)

Leider ABGESAGT!

Thorsten Tetz  beschäftigt sich seit 15 Jahren intensiv mit verschiedenen Dudelsäcken, wobei seine Schwerpunkte bei Schäferpfeifen, zentralfranzösischen Dudelsäcken sowie der schwedischen Säckpipa liegen.

Er verfügt über langjährige Bühnen- und Studioerfahrung und fertigt seit 2014 hochwertige Dudelsäcke in seiner Werkstatt in Rottenburg am Neckar.

Der Kurs richtet sich an Spieler mit Schäferpfeifen bzw. zentralfranzösischen Dudelsäcken in G/C.

Das Erlernen von neuem Repertoire soll hier nicht im Vordergrund stehen. Vielmehr sollen neue Techniken erlernt und bereits bekannte Techniken genau unter die Lupe genommen und optimiert werden. Wir beschäftigen uns mit dem sinnvollen Einsatz von Verzierungen, Mikrotiming, verschiedenen musikalischen Ausdrucksformen, sowie dem schönen Ton an sich.

An Stücken aus mehreren europäischen Ländern wird dies in die Praxis umgesetzt. Notenkenntnisse sind nicht zwingend erforderlich, aber auch kein Hindernis. Wir werden viel nach Gehör arbeiten, es wird jedoch auch zu allen Stücken Noten geben. Ein Aufnahmegerät ist auf jeden Fall hilfreich. 

Ich freue mich darauf, mit euch gemeinsam die klanglichen Möglichkeiten unserer Instrumente zu erkunden.

Unterrichtssprache: Deutsch und Englisch.

http://www.tetz-dudelsackbau.de


 

Unsere andere Kurse:

Folkwerkstatt für Jugendliche | Johannes Mayr (Deutschland)

Leider ABGESAGT!

Folk ist die Musik, die von innen raus rockt!

Johannes Mayr ist teil von Duo Cassard. (Infos folgen)

Ihr seid zwischen 10 und 18 Jahre alt, spielt ein Instrument und möchtet gern mit anderen gemeinsam spielen?

Spaß am Groove und am Zusammenklang, Spielfreude, schöne Melodien gemeinsam arrangieren, damit kreativ umgehen; darum soll es in diesem Kurs gehen.  

Folk ist wunderbar wandlungsfähig, ist offen für Variationen und funktioniert doch nach eigenen Regeln. 

Anhand von traditionellen und neuen Tanzmelodien aus ganz Europa (von der Bretagne bis Skandinavien) werden wir spielerisch die Essenz der Melodien aufspüren, variieren und damit improvisieren.

Alle Instrumente sind willkommen, gebt bei der Anmeldung an, welche(s) Instrument(e) Ihr mitbringt.

Bei diatonischen und Borduninstrumenten bzw. Blasinstrumenten bitte die Stimmung angeben.

Notenkenntnisse und Notenständer sind hilfreich, das Spiel ohne Noten soll aber nicht zu kurz kommen.

Unterrichtssprache: Deutsch.

www.nyckelharpa.info

 

 

 

Northumbrian Smallpipes | Paul Knox (Großbritannien)

žPaul spielt hauptsächlich zum Tanz, aber nicht nur. Als studierter Musiker setzt er sowohl seine theoretische als praktische Erfahrung, mit großem Können, zu Gunsten aller Teilnehmer ein. Als Mitglied eines Rapper Teams (Schwerttänze aus Nordost England) ist er in der ganzen Grafschaft Northumberland bekannt.
žDas Erlernen der Stücke wird überwiegend nach Gehör stattfinden, aber im Laufe der Woche durch Noten und Übungsblätter ergänzt.
žSein Ziel ist, jedem Kursteilnehmer zu helfen einen persönlichen Stil zu entwickeln. Um dies zu erreichen wird er Wert auf Spieldruck und Beherrschung des eigenen Instrumentes, Rhythmus und Ensemblespiel legen.
žEs werden viele Lernhilfen für die Zeit bis zum nächsten Kurs angeboten.
žPaul Knox ist „Principal Northumbrian Pipes Tutor“ bei „The Sage“ (britischer Philharmonie & Kulturzentrum) in Gateshead/ Newcastle. Wir freuen uns riesig, dass er es terminlich schafft, nach einigen Jahren noch einmal bei uns mitzumachen.

Unterrichtssprache: Englisch.

 

 

Gesang I Hélène Moëlo (Frankreich - Deutschland)

ž"Wenn heute der Gesang erst nach und nach seinen Platz im Abenteuer der traditionellen Musik wiederfindet, so gab es doch eine Zeit, in der jeder von morgens bis abends sang...".
žDieser Kurs richtet sich an alle interessierten Anfänger und Fortgeschrittenen, die gerne mehr über die vokale Tanzmusik erfahren wollen:

Wie kann man ein Lied interpretieren, damit der Tanz erkannt wird?
Wie kreiere ich eine Begleitung oder eine 2. Stimme?
Wie kann ich Rhythmus und Akzente zu Gunsten des Tanzes nutzen?
Wie interpretiere ich ein Lied in einer mir fremden Sprache?
Stimmbildung und Atemtechnik für die Bewegung sind ebenso Inhalt dieses Kurses.
žVoraussetzungen: Notenlesen und verstehen ist erwünscht aber nicht notwendig.
žAufnahmegeräte sind wünschenswert, Freude notwendig!

žHélène Moëlo arbeitet als freischaffende Künstlerin. Ihre Ausbildung erhielt sie u.a. in Paris, New York und Stuttgart.
žSie ist außerdem als Dozentin in zahlreichen Kursen für traditonellen Tanz, Gesang und Stimmbildung sowie für Musikpädagogik tätig.
Hélène, deren Stimme Wärme und Stärke ausstrahlt, entführt die Tänzer zu einem sinnlichen Erlebnis. Ihr Motto: „Nicht die Bühne soll groß sein, sondern die Leidenschaft!“.

Unterrichtssprachen: Deutsch, Französisch, Englisch.

Tanz | Aly Bols (Niederlande)

Sie haben Spaß beim Tanzen ?!

Wenn der Partner fehlt, keine Lust hat oder lieber etwas anderes machen möchte...

Kein Problem! In diesem Kurs finden Sie Gleichgesinnte, mit denen Sie Spaß am Tanzen haben können. Sie kommen allein und tanzen zu zweit, viert oder mehr!

žZiel des Kurses ist es nicht Tänze, sondern das Tanzen zu vermitteln. 

Unser Repertoire wird englische Tänze, Paartänze aus Frankreich ( Mazurka, Bourrée, und andere Balfolk Tänze) sowie unbekanntere Schmankerln aus ganz Europa und Stocktänze. 

Dabei wird Wert darauf gelegt, auf die besonderen Wünsche und Kenntnisse der Teilnehmer einzugehen.
ž

Aly Bols ist Dozentin an der Tanzakademie Tilburg (NL). Sie verfügt über ein großes Repertoire an Tänzen aus den verschiedenen Regionen Europas und darüber hinaus. Sie hat in der Vergangenheit über viele Jahre den Tanzkurs in Blankenheim geleitet.
ž

Musikalisch begleitet wird sie auf dem diatonischen Akkordeon und der Gitarre vom Vollblutmusiker und Tänzer Wim Dictus.
www.wimdictus.nl

Unterrichtssprachen: Niederländisch, Deutsch, Englisch.